products

Products

Die REO Veiling kommerzialisiert mehr als 60 verschiedene Gemüse- und Obstsorten. Der Großteil davon ist praktisch das ganze Jahr über verfügbar.

 
 
 
 
  Um dieses Ziel zu erreichen, haben unsere Erzeuger viel investiert in:
  • Glashäuser, um unabhängig von den Wetterumständen ein qualitativ hochstehendes Produkt liefern zu können. Unter anderem Salat und Tomaten werden in Glashäusern angebaut. 
  • Zellen: Champignons und Chicorée werden das ganze Jahr über in Zellen, unter genau kontrollierten Wachstumsumständen, angebaut. 
  • Pflanz- und Erntehilfsmittel: Erzeuger vom Freiluftgemüse haben in den vergangenen Jahren in die Mechanisierung ihres Anbaus investiert. Dies sorgt dafür, dass unter anderem die Produkte qualitativ besser werden dank der richtigen Planz- und Anbauverfahren und, dass die verschiedenen Freiluftsorten fast das ganze Jahr über verfügbar sind, auch bei weniger guten Wetterverhältnissen. 
  • Kühlanlagen, damit die geernteten Produkte optimal gelagert werden können, und weder beim Geschmack, noch beim Nährwert ein Qualitätsverlust auftritt. Kohl, Knollensellerie, Äpfel und Birnen sind die bekanntesten Beispiele.

    Die Verbesserung der Zucht- und Kühlverfahren und der Sortenauswahl wurde und wird auch heutzutage noch von flämischen Forschungsinstituten wie Versuchsgärten und Universitätslabors unterstützt.

Die Verbesserung der Zucht- und Kühlverfahren und die ständige Anpassung der Sortenauswahl wird von flämischen Forschungsinstituten, wie das POVLT (Provinciaal Onderzoekscentrum voor Land- en Tuinbouw – Provinziales Forschungszentrum für Land- und Gartenbau) und das VCBT (Vlaams Centrum voor Bewaring van Tuinbouwproducten – flämisches Zentrum für das Aufbewahren von Gartenbauprodukten) unterstützt.

Durch die Entwicklung im Zuchtverfahren entstand die Notwendigkeit eines Qualitätslabels. Das Wichtigste ist Flandria. Dies wird von LAVA ausgehändigt und wird von der ’onafhankelijke controle instantie (OCI) Certago’ (unabhängige Kontrolleinstanz Certago) kontrolliert. Die Flandria-Produkte müssen einem Lastenbuch entsprechen, das zum Ziel hat die Umwelt und den Konsumenten zu schützen, und qualitativ ausgezeichnete Produkte auf den Markt zu bringen. Neben Flandria arbeitet die REO Veiling für Tomaten und Erdbeeren auch mit dem Qualitätslabel Tomabel.

Die Umweltbelastung wird durch ausreichende Düngung und den Einsatz natürlicher Mittel bei der Schädlingsvertilgung, stark reduziert. Als Kontrollmaßnahme müssen alle Behandlungsschritte registriert werden.

Der Konsument bekommt die Garantie, dass er ein Qualitätsprodukt gekauft hat: es schmeckt, sieht gut aus und ist gesund. Die Herkunft aller unseren Gemüsesorten ist bekannt, indem die Qualität durch Analysen in anerkannten Laboratorien, wie Fytolab, bestätigt wird. Vor der Ernte wird eine Probe genommen. Irgendwas, das den Normen nicht entspricht, darf nicht verkauft werden.

REO Veiling kommerzialisiert mehr als 60 verschiedene Gemüse- und Obstsorten. Der Großteil davon ist praktisch das ganze Jahr über verfügbar.
Um dieses Ziel zu erreichen, haben unsere Erzeuger viel investiert:

  • Glashäuser und Klimakammern, um unabhängig von den Wetterumständen ein qualitativ hochstehendes Produkt liefern zu können. Salat, Tomaten, Champignons, Chicorée und viele andere Sorten werden in Glashäusern und Klimakammern gezogen.
     
  • Kühlanlagen, damit die geernteten Produkte optimal gelagert werden können und weder beim Geschmack, noch beim Nährwert ein Qualitätsverlust auftritt. Kohl, Äpfel und Birnen sind die bekanntesten Beispiele.

Die Verbesserung der Zucht- und Kühlverfahren und der Sortenauswahl wurde und wird auch nun noch durch flämische Forschungsinstitute wie Versuchsgärten und Universitätslabors unterstützt.

Durch die Entwicklung in den Zuchtverfahren entstand die Notwendigkeit eines Qualitätslabels. Die bedeutendsten sind hier Flandria und Q-Label. Produkte, die unter diesen Labels verkauft werden, wurden nach einem Lastenbuch gezogen, das Umwelt und Konsument schützt.

Die Umweltbelastung wird durch knappe, aber ausreichende Düngung und den Einsatz natürlicher Mittel bei der Schädlingsvertilgung stark reduziert. Als Kontrollmaßnahme müssen alle Behandlungsschritte aufgezeichnet werden.

Der Konsument bekommt die Garantie, ein Qualitätsprodukt gekauft zu haben : es schmeckt, sieht gut aus und ist gesund. Die Herkunft all unserer Gemüsesorten ist bekannt. Vor der Ernte wird eine Probe genommen, um unzureichende Qualität in anerkannten Laboratorien analysieren zu können. Was den Normen nicht entspricht, darf unter diesen Labels nicht verkauft werden.